Orgelkonzert Masaaki Suzuki – ABGESAGT

Sonntag, 16. August 2020

Kirche Maria Frieden

Prof. Masaaki Suzuki (Tokio)

Werke von Johann Sebastian Bach

Masaaki Suzuki geniesst als Dirigent, Organist, Cembalist und Interpret der Werke Johann Sebastian Bachs weltweit höchstes Ansehen. Ein Rezensent des International Record Guide brachte diesen Sachverhalt wie folgt auf den Punkt: „Mit Suzuki kann man Bachs Herz schlagen hören.“

Als künstlerischer Leiter des Bach Collegiums Japan ist er besonders durch seine Aufnahmen der wichtigsten Choralwerke und sämtlicher geistlichen Kantaten Bachs international bekannt geworden und erfuhr mit seinen Einspielungen Lob und Auszeichnung. So wurde seine Gesamteinspielung des Bach`schen Kantatenwerks u.a. mit einem „Echo Klassik“, dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik, dem „Diapason d’Or de l’Année“ und der Bach-Medaille der Stadt Leipzig gewürdigt. Darüber hinaus ist er Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Neben der Pflege der Werke Johann Sebastian Bachs liegt ihm auch die Musik von Britten, Beethoven, Fauré, Mahler, Mendelssohn, Mozart und Strawinsky am Herzen. Hierzu wird er als Dirigent regelmässig von renommierten Orchestern wie dem Deutschen Symphonieorchester Berlin, dem Gewandhausorchester Leipzig, dem New York Philharmonic und dem San Francisco Symphony Orchestra eingeladen. In dieser Saison debütiert Suzuki mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment im Rahmen einer Europatournee.

Vielleicht weniger bekannt ist, dass Masaaki Suzuki seine Karriere im Alter von 12 Jahren als Organist in seinem Geburtsort Kobe begann. Nach einem Studium in Komposition und Orgel an der Universität Tokio wechselte er nach Amsterdam, wo er Cembalo und Orgel bei Ton Koopman und Piet Kee studierte und mit dem Solistendiplom für beide Instrumente abschloss. Anschliessend gewann er mehrere Preise in den Fächern Orgel und Basso continuo beim Festival van Vlaanderen in Brügge. Heute ist Masaaki Suzuki nicht nur als Dirigent und Solist, sondern auch als Professor für Orgel und Cembalo an der Universität für Kunst und Musik Tokio tätig. Darüber hinaus nimmt er eine Gastprofessur für Chorleitung an der Yale University (USA) wahr.

Suzuki ist der Orgel zeitlebens treu geblieben und hat verschiedene CDs mit Werken von Bach, Buxtehude und Sweelinck aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.